Interesse an Feinkost-Fachmesse in Bad Kissingen wächstnews-corpus-culinario-110314

2014-03-11 Saale Zeitung

Die größte deutsche Fachmesse für Feinkost, der Genussgipfel, fand am Sonntag in der Wandelhalle statt. Das Interesse in der Branche wächst.

Feinkost ist etwas für Besserverdiener. "Falsch", meint Thomas Faber. "Das ist populistisch." Der 37-jährige Geschäftsführer von Faber Feinkost möchte es nicht am Gehalt festmachen, wer seine Kunden sind. Vielmehr kaufen bei ihm Leute ein, die sich bewusst ernähren wollen. "Bewusstsein hat nichts mit Einkommen zu tun", erklärt er. Diese Menschen machen sich Gedanken darüber was sie essen, wo sie es kaufen und wie es erzeugt wurde. Deshalb ziehen sie es vor, ihr Fleisch und ihre Wurstwaren bei dem Metzger von nebenan zu kaufen, anstatt beim Discounter.

Faber ist sich sicher, dass diese Zielgruppe in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. "Der hochwertige Genusseinkauf mit Regionalität und Vertrauen in den Verkäufer, der die Produkte auswählt, wird steigen", sagt er. Dazu trage jeder Lebensmittelskandal bei, weil der Verbraucher größeres Vertrauen in regionale Produkte habe.
Es steigt aber nicht nur das Interesse der Endverbraucher an regionalen Delikatessen, berichtet Kerstin Uhlenbusch. Es steigt auch das Interesse von Händlern und Gastronomen. Uhlenbusch ist die Geschaftsführerin von Corpus Culinario, der Gemeinschaft führender Delikatessen-Kaufleute. Der Verband hat sich am Wochenende zu seiner Jahrestagung in Bad Kissingen getroffen, am Montag hat er die Fachmesse "Genussgipfel" in der Wandelhalle veranstaltet. 82 Winzer, Schokoladen- und Konfitüremanufakteure, Destillateure, Gewürz- und Feinkosthändler aus Deutschland und dem europäischen Ausland haben ihre Waren ausgestellt.

"Im Vergleich zu den Vorjahren haben wir eine deutlich gewachsene Anzahl an Ausstellern und Besuchern", sagt Uhlenbusch zufrieden. Rund 700 Fachgäste hatten sich vorab angemeldet. Das sei ein deutlich positiver Trend für die größte Delikatessenfachausstellung in Deutschland.

"Ich finde, eine Messe etabliert sich dann, wenn sie einen festen Standort hat, mit dem sie verbunden wird", sagt Uhlenbusch. So einen Standort hat der Genussgipfel bisher noch nicht gefunden, er wurde einige Zeit in Müchen, Hamburg oder Essen abgehalten. Nach 2013 und 2014 wird die Händlermesse allerdings auch nächstes Jahr wieder in Bad Kissingen stattfinden. Ob sie sich dauerhaft in der Kurstadt etablieren wird, steht nicht fest. Dabei ist der Standort gut geeignet, findet Uhlenbusch, "weil er zentral in Deutschland liegt und weil es eine kleine Stadt mit einfachen Wegen ist."
"Die Produkte passen hierher", sagt Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD). Zur körperlichen Gesundheit gehöre auch eine bewusste und gesunde Ernährung. "Ich würde mich freuen, wenn Corpus Culinario hier einen festen Standort findet", erklärt er. "Wir wollen perfekte Gastgeber sein", betont Kurdirektor Frank Oette.

 

Quelle: Saale Zeitung von BENEDIKT BORST