Oliven und andere Genüsse

2013-04-16 Main-Post

Bad Kissingen sieht sich gerne als Stadt des Genusses. Dieser Anspruch ist hoch, doch er lässt sich untermauern. Ein Argument ist die Veranstaltungsreihe der Genusswelten. Der Kunstgenuss bei Kissinger Sommer und Winterzauber ein anderes. Jetzt gibt es sogar ein drittes. Am Montag war der Regentenbau Schauplatz für den Genuss-Gipfel, die Warenbörse von Corpus Culinarlo, eines deutschen Verbandes von inhabergeführten Delikatessengeschäften.

Gut 75 Aussteller aus ganz Deutschland sowie aus den Gastländern Portugal und Finnland präsentierten sich und ihre Produkte beim 16. Genuss-Gipfel des Verbandes im Großen Saal, im Grünen Saal und im Foyer des Regentenbaus. Das Publikum dort kam nicht aus den Reihen normaler Genießer. Die Warenbörse ist eine Fachmesse.

350 Besucher hatten sich für die Veranstaltung angekündigt, erklärte Kerstin Uhlenbusch, Geschäftsführerin von Corpus Culinaria, auf Anfrage. Mit dieser Größenordnung sei der Verband sehr zufrieden. Damit sei in der Ausstellung viel los, aber eben auch nicht so viel, „dass man gar nicht mehr an die Stände kommt”.

Im Angebot hatten die Aussteller Kulinarisches in großer Vielfalt. Das Spektrum reichte bei den Getränken von Gin aus München über Wein aus namhaften europäischen Anbaugebieten und Bio-Kaffee aus Guatemala bis hin zu Edelbränden aus Norddeutschland. Oliven und Schinken, Käse und Konfitüren, Pralinen und karamellisiertes Popcorn, exklusives Salz, Fisch und internationales Gebäck beschreiben die Bandbreite beim Essen.

In die Kurstadt geholt haben die Veranstaltung Thomas Faber und  sein Kissinger Feinkostunternehmen. Er begrüßte Teilnehmer und Besucher der Warenbörse von der Bühne des Großen Saal aus nicht nur als Aussteller, sondern auch als Mitgastgeber.

Dass Faber auch noch einen Preis in Empfang nehmen durfte, kann er vermutlich auch ein wenig als Bestätigung dieser Rolle als Mitgastgeber verbuchen. Verliehen wurde ihm die Auszeichnung Delikatesse des Jahres allerdings für ein Produkt: Walnussfrischkäse mit Feigen brachte seinem Unternehmen den ersten Platz im Wettbewerb und als äußeres Zeichen dafür eine Bronzierte Artischocke ein. Gewürdigt werden damit laut Corpus Culinario Frischeprodukte nach eigenem Rezept.

Der erste Preis in der Wettbewerbskategorie Lieferantenprodukt ging an die erst 2011 gegründete Brennerei von Birgitta Russ aus Bremen für einen Aprikosenlikör.

Oberbürgermeister Kay Blankenburg wünschte sich, Kissingen möge sich nicht nur mit solchen Veranstaltungen "weiter als Genuss-Stadt etablieren”. Das Motto des Verbandes, der sich als Lobby des guten Geschmacks vorstellte, gefalle ihm gut.

Quelle: Main-Post