Das Konzept passt zur Stadt

2009-08-14 Saale Zeitung

BAD KISSINGEN Mit rund 250 geladenen Gästen feierte die Familie Faber im neuen "faber am Ostring - bistro grill feinkost" die Eröffnung der völlig neu gestalteten Location. Seit gestern ist "faber am Ostring" auch für die Allgemeinheit wieder geöffnet und bietet genussorientierten Kunden nun ein modernes Bistro mit Einkaufsmöglichkeiten und Parkplätzen direkt vor der Tür.

Auf rund 400 Quadratmetern wurde ein Bistro samt Verkaufsfläche geschaffen, die rund 100 Gästen Sitzplätze im mediterranen Stil im Inneren bietet. Auf der Terrasse finden weitere 40 Gäste gut beschirmt Platz. Es ist jedoch die Kombination von Einkauf und Gastronomie, auf die die Betreiberfamilie Faber so stolz ist, denn "solch eine Kombination findet man im Umkreis von 200 Kilometern nicht", versichert Geschäftsführer Thomas Faber.

Vor rund eineinhalb Jahren habe sich die Familie überlegt "was können wir noch machen und vor allem auch wo". Mit einem innovativen Konzept sei man als ehemalig "königlich-bayerischer Hoflieferant" in Bad Kissingen in genau der richtigen Stadt, befanden die gebürtigen Kissinger.

Über 60 Mitarbeiter beschäftigt Faber Feinkost inzwischen in Verkauf und Catering, alleine 20 davon sind im neuen "faber am Ostring" tätig, vier Kräfte wurden zusätzlich eingestellt, denn "gutes Essen kann so vieles sein: eine kulinarische Auszeit vom Alltag, Lebensfreude für die ganze Familie und sogar eine sinnliche Entdeckungsreise". So wird im neuen Bistro live vor den Augen der Gäste gekocht, und das ab sofort jeweils von Dienstag bis Samstag auch am Abend, erläutert Thomas Faber.

Die Speisekarte reicht vom schnellen Mittagsgericht bis hin zu Steaks, mediterranen Spezialitäten und fränkischen Schmankerln.

Im "faber am Ostring" können die Gäste dabei aus zahlreichen Sitzgelegenheiten auswählen. Ob Erfrischung in der Lounge mit News aus aller Welt via Plasma-TV oder Entspannung auf der Terrasse mit einem echt italienischem Cappuccino.

Ab 17 Uhr gehört denn zu jedem Pastagericht auch ein Aperitivo, denn das gehört mit zu den "Eckpfeilern des Konzepts - ein Mehr an Service für den Gast".

Auch zum Mitnehmen
Ein bisschen lässig, aber nicht nachlässig soll es laut Betreiberfamilie im neuen "Faber" zugehen, und dazu gehört nicht nur die mediterrane Küche, das ist auch eine Frage der Öffnungszeiten. So ist von dienstags bis samstags jeweils von 8.30 bis 23 Uhr geöffnet, montags von 8.30 bis 18 Uhr. Und wer lieber zu Hause speist, für den gibt es an der fast 50 Meter langen Theke des integrierten Delikatessen-Shops Fleisch, Wurst, Salate, Käse, Desserts, Wein sowie Feinkost- und Genussartikel. Hinzu kommt der „Take-away-Service“ von Faber - denn alle Gerichte gibt es auch zum Mitnehmen. Oberbürgermeister Kay Blankenburg, der ebenso wie stellvertretender Landrat Emil Müller der Eröffnungsparty beiwohnte, betonte in seinem Grußwort, dass "Tradition verpflichte und sich der Hoflieferant Faber bereits seit 1898 dieser Verpflichtung voll bewusst sei. Das Angebot stimme und schmecke, das Konzept passe in die Stadt. Die Tradition solle Sprungbrett sein und nicht Ruhekissen. Da sich das Familienunternehmen Faber gegen den Trend und für mehr Dienstleistung ausgesprochen habe, so der OB, befinde sich das Unternehmen am richtigen Standort in der richtigen Stadt.

Quelle: Saale Zeitung