Verführerisch, sinnlich, lecker

2013-04-16 Saale Zeitung

GENUSSGIPFEL Bad Kissingens Regentenbau war erstmals Veranstaltungsort des Genussgipfels, der Warenbörse der Gemeinschaft führender Delikatessen-Kaufleuten. Für den Kissinger Thomas Faber war es ein Heimspiel der besonderen Art.

Bad Kissingen - Gibt es einen schöneren Ort als einen, an dem man naschen kann, sich verführen lassen von süßen, herben oder flüssigen Gaumenfreuden? Beate Stork, Inhaberin eines kleinen Delikatessengeschäfts, und ihre Mitarbeiterin Astrid Dreyer, zwei von vielen Besuchern beim 16. Genussgipfel, sagen: "Es ist toll, sich hier über Delikatessen aller Art informieren zu können", sagten sie zwischen süßen Häppchen und Erklärungen über Entstehen und Produktion derselben.

Reich an Tradition, erhaben und edel, hell, freundlich und großzügig, dieses Ambiente im Regentenbau gefällt der Gemeinschaft führender Delikatessenkaufleute. Das fanden sie bislang bei ihrer jährlichen Warenbörse gern im alten Hamburger Börsensaal oder in München. Aber irgendwie ist es kein Zufall, dass die Messe mit dem Hübschen Namen Genussgipfel heuer in Bad Kissingens Vorzeigesaal veranstaltet wurde. Denn der passt perfekt zu den über 60 Delikatessenhändlern, die hier ihre Waren präsentieren und auf rege Order hoffen. Das sah auch Oberbürgermeister Kay Blankenburg so und freut sich beim Rundgang: "Der Regentenbau kann alles, sogar Genussmesse, wenn man es richtig angeht."

Ob er damit nur Thomas Faber meinte, den Bad Kissinger Delikatessenhändler, bei dem die Aussteller am Vorabend ihre Hauptversammlung hatten und danach zum traditionellen Dinner geladen waren? Faber hat bei diesem 16. Genussgipfel für seinen ganz besonderen Wallnusskäse die Auszeichnung als "Delikatesse des Jahres 2013" bekommen. "2006 hatte ich den 2. Preis", erinnert er sich, "aber dass ich den 1. Preis holen könnte, daran habe ich eigentlich nicht mehr geglaubt." Umso mehr freut er sich, und auch seine Eltern Bernd und Grete Faber sind stolz darauf.

Nicht zuletzt Fabers Kontakte zu der Gemeinschaft führender Delikatessenkaufleute mit Namen "Corpus Culinario" hatten es möglich gemacht, dass der Genussgipfel heuer in Bad Kissingen stattfand. Geschäftsführerin Kerstin Uhlenbusch ist von der Stadt begeistert. Ob die Veranstaltung      institutionalisiert oder dann sogar für ein breites Publikum geöffnet werden kann, steht nicht fest. Ausgeschlossen ist es nicht.

Quelle: Saale Zeitung